Teneriffa

Die größte Insel des Archipels der Kanaren ist Teneriffa . Sie hat von reichen grünen Tälern im Norden, über die unzugänglichen Gebirge in den Ost- und Westzipfeln, den mit 3718 m hohen Pico del Teide (den höchsten Berg Spaniens), bis zu den Stränden mit Sonnengarantie im Süden alles zu bieten.

Wir waren auf dieser schönen Insel im September 2000 und im Mai 2003. Hier unser Bericht ...

Die außergewöhnliche Lage der Inseln ermöglichte die Erhaltung tropischer Vegetation. Die feuchten und kühlen Passatwinde aus West und Nordwest bestimmen das Klima an den Hängen im Westen und fördern dort üppiges Wachstum, besonders in 300 bis 1500m Höhe. In den Hochlagen herrscht ein trockenes Klima mit heißen Sommern und strengen Wintern. Im Windschatten der Vulkanberge (Süden) ist Feuchtigkeit knapp, von Osten wehen heiße Saharawinde und dörren das Land aus. 

Diese extremen Klimakontraste schufen eine große biologische Vielfalt, die jedoch durch den Menschen hohen Schaden erlitten hat. Große Urwaldgebiete wurden gerodet, Viehzucht zerstörte viel ehemalige Vegetation, zahlreiche exotische Pflanzen wurden eingeführt...